Zum Inhalt springen

Umwelt & Nachhaltigkeit


Das Thema Umwelt geht uns alle an! Umwelt ist die Welt um dich herum. Das können deine Mitmenschen sein, Bäume, Berge, Gebäude und alles, was dich umgibt. Damit all dies auch weiterhin intakt bleibt, ist es wichtig die Umwelt zu schützen.

Was geht Dich Umwelt an?

Das Thema Umwelt wird immer wichtiger. In den Nachrichten, sozialen Medien oder der Politik wird oft von Umwelt und Umweltschutz gesprochen. Damit ist gemeint, dass die Natur, in der wir leben, geschützt werden muss.

Das aha ist gerade dabei, Informationen rund um das Thema „Umwelt“ zu sammeln. Wenn du Ideen für wichtige Themenbereiche, Vorschläge zum Mitmachen oder allgemeinen Input hast, dann melde dich gerne bei uns: aha@aha.or.at oder Tel. 05572-52212.

Hier findest du Unterstützung, wenn du Ideen zu konkreten (Umwelt-)Projekten hast:

Was kannst du für die Umwelt tun?

Um die Umwelt intakt zu halten, können wir im täglichen Leben einen wichtigen Beitrag leisten. Es gibt viele Plattformen, wo du dich informieren kannst oder Projekte, die du direkt unterstützen kannst.

Vorarlberger Reparaturcafés

Vieles, das kaputt ist, musst du nicht gleich wegwerfen. Je mehr du wegwirfst und neu kaufst, desto mehr Müll machst du. Müll ist aber Gift für die Umwelt. Aus diesem Grund gibt es in Vorarlberg sogenannte Reparaturcafés. Dort helfen dir Fachleute bei der Reparatur von kaputten Handys, Fahrrädern, Waschmaschinen oder ähnlichem. Hier findest du Reparaturcafés in Vorarlberg:

carla Reparaturcafé Elektro in Altach
Möslestraße 15, 6844 Altach (carla Einkaufspark Altach)
carla@caritas.at, Tel. 05522 200-1521
Öffnungszeiten: jeden ersten Freitag im Monat, jeweils von 13 bis 16.30 Uhr

Repair Café Bludenz
Klarenbrunnstraße 46, 6700 Bludenz (carla store)
Tel. 05552-63621-870
Öffnungszeiten: jeden letzten Freitag des Monats von 13 bis 16.30 Uhr

Reparaturcafé Bregenz
Vorklostergasse 51, 6900 Bregenz (Remise Integra)
lebensraum@lebensraum-bregenz.at, Tel. 0650-2647446 (Roswitha Steger)
Öffnungszeiten: jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr

Reparatur Café Feldkirch
Hirschgraben 8, 6800 Feldkirch (Polytechnische Schule)
info@reparaturcafe-feldkirch.at, Tel. 0699-19287066
Öffnungszeiten: jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr

Reparaturcafé Göfis
Büttels 6, 6811 Göfis
Reparaturcafe-Goefis@aon.at
Öffnungszeiten: jeden dritten Samstag im Monat, von 9 bis 12 Uhr, sowie zusätzlich bei den Terminen des Göfner Dorfmarktes goma von 10 bis 13 Uhr

Reparaturcafé Klostertal
Arlbergstraße 100, 6751 Innerbraz (Gemeindebauhof)
info@klostertal-arlberg.at, Tel. 0660-8572012,
Öffnungszeiten: jeden zweiten Samstag im Monat ab April jeweils von 14  bis 16 Uhr (13.4.2019, 11.5.2019, 8.6.2019, 13.7.2019, 14.9.2019, 12.10.2019)

Reparecafé Lauterach
Hofsteigstraße 4, 6923 Lauterach
repcafe.lauterach@hotmail.com
Öffnungszeiten: jeden zweiten Samstag im Monat (ausgenommen Juli, August und Dezember) jeweils von 9 bis 12 Uhr (11.5.2019, 8.6.2019, 14.9.2019, 12.10.2019, 9.11.2019)

Repair Café Nenzing
Gaisstraße 5, 6710 Nenzing
harald.mark@aon.at, Tel. 0664-6630080
Öffnungszeiten: je ein Samstag pro Monat von 14 bis 17 Uhr von Mai bis Oktober (Die genauen Termine sind auf der Website und im Walgaublatt zu finden.)

Repaircafé Rankweil
Köhlerstraße 14, 6830 Rankweil (Werkstätte der Lebenshilfe)
Öffnungszeiten: jeden ersten Freitag im Monat von 14 bis 16.30 Uhr

Repair Café Rheindelta
Doktor-Schneider-Straße 40, 6973 Höchst
repaircafe.rheindelta@gmx.at
Öffnungszeiten: 14-tägig in den geraden Kalenderwochen jeweils freitags von 14 bis 18 Uhr

Reparatur-Café Riefensberg
Dorf 192, 6943 Riefensberg
alles@reparier.bar, Tel. 0699-8156 2117 (Bruno Willi)
Öffnungszeiten: jeden letzten Freitag im Monat von 18.30 bis 20.30 Uhr

Repair Café Thüringen
Werkstraße 32, 6712 Thüringen
Tel. 0664-3410517 (Norbert Burtscher)
Öffnungszeiten: jeden ersten Samstag im Monat von 8.30 bis 12 Uhr

Wo kannst du dir Infos holen?

 

Aktualisiert 04/19 (aha Bludenz)

aha Youth Reporter on tour


Basistraining in Wien

 

Vergangenes Wochenende war es für die aha Youth Reporter soweit und das journalistische Basistraining des Jugendportals ging gemeinsam mit dem bundesweiten Youth Reporter Team in Wien von statten. Als erstes Highlight gab es am Freitagabend ein Kamingespräch mit der ORF-Redakteurin Karoline Zobernig, die erst vor wenigen Tagen als erste Frau mit dem österreichischen SportjournalistInnen-Preis 2019 ausgezeichnet wurde. Karoline Zobernig stand den Jugendlichen nicht nur Rede und Antwort sondern berichtete auch über Ups und Downs ihrer beruflichen Laufbahn und gab ihnen hilfreiche Tipps für den Weg durch den Mediendschungel.

Learing by Doing
„Learning by Doing“ lautete das Motto am Samstag. Mit Unterstützung und fachjournalistischen Inputs von ORF-Journalistin Denise Matuschka lernten die Youth Reporter die Basics des Journalismus aus erster Hand. Diese galt es auch gleich umzusetzen: 21 JoungjournalistInnen machten sich im „Wurstelprater“ auf Reportage-Jagd. Interessante Interviews, besondere Eindrücke und skurrile Erlebnisse wurden als Ergebnis zu Papier gebracht. Ein informativer Vortrag von Ursula Raberger (Jugendportal) zum Thema Medienrecht rundete das Basistraining am Sonntagvormittag ab.

Wie geht’s weiter?
Mit einem-Köfferchen gefüllt mit journalistischem Werkzeug und neu geknüpften Freundschaften geht es für die Youth Reporter nun ans Recherchieren, Interviewen, Tippen, Posten und Informieren.

Ihre Beiträge findet ihr zukünftig unter www.ahamomente.at.

Jugend trifft Politik


„FrageRaum Politik für Lehrlinge “ von Landtag und aha

 

Unter dem Motto „Jugend trifft Politik“ fand am Freitag, 5. April 2019, die achte Auflage der erfolgreichen Dialog-Veranstaltung „FrageRaum Politik für Lehrlinge“ auf Einladung von Landtagspräsident Harald Sonderegger und des aha Jugendinformationszentrums statt. Rund 100 Jugendliche aus den unterschiedlichsten heimischen Betrieben hatten sich für die Veranstaltung angemeldet und machten sich im direkten Gespräch mit Abgeordneten in den Räumlichkeiten des Vorarlberger Landtags ein Bild von der Landespolitik.

Julian Fässler, Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Bildung im Landtag, dankte den Jugendlichen stellvertretend für das Landtagspräsidium für ihr deutlich gemachtes Interesse an Politik und politischer Teilhabe. Die rege Teilnahme belege, dass die junge Generation neugierig darauf ist, wie unsere Landespolitik funktioniert, was Demokratie bedeutet und wie sie mitreden kann.

Die vom Vorarlberger Landtag und dem aha eigens für Lehrlinge ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe zielt laut Landtagspräsident Sonderegger darauf ab, jungen Menschen einen niederschwelligen Zugang zu politischem Wissen zu gewähren: „In den ,FrageRäumen‘ können sie ihre persönlichen Fragen stellen und so ein individuelles Verständnis der Politik, insbesondere der verschiedenen Fraktionen im Landtag, entwickeln. Unsere Demokratie braucht informierte und engagierte Jugendliche.“ Die Lehrlinge gehören, wie Sonderegger betonte, zur nächsten Generation, die – vor allem auch politisch – Verantwortung zu tragen haben wird.

Mit Unterstützung von erwachsenen Moderatorinnen und Moderatoren erarbeiteten die Jugendlichen in den fünf „FrageRäumen“ im Bregenzer Landhaus konkrete Fragen. Jeder dieser Räume wurde danach von je einer Politikerin bzw. einem Politiker der fünf im Landtag vertretenen Fraktionen besucht: Monika Vonier (VP), Christof Bitschi (FPÖ), KO Adi Gross (Die Grünen), KO Michael Ritsch (SPÖ) und Daniel Matt (NEOS) standen den Jugendlichen abwechselnd Rede und Antwort, bis sie die Fragen aller fünf Gruppen beantwortet hatten. So erfuhren die Lehrlinge mehr über Politik in Vorarlberg, die Positionen der jeweiligen Partei und über die Tätigkeit als PolitikerIn an sich. Am Ende der Veranstaltung kamen alle Gruppen wieder zusammen. Besprochen wurde dabei die Zielerreichung der Veranstaltung – das „Informiertsein über die Landespolitik“. Außerdem bestand auch noch die Möglichkeit, persönliche Fragen an die Vertreterin und die Vertreter der Fraktionen zu richten.

Organisatorin Judith Thurnher vom aha Vorarlberg freute sich über das große Interesse und den ungebrochenen Erfolg des Formats „FrageRaum Politik“: „Die Erfahrung zeigt, dass die Lehrlinge dieses Angebot sehr schätzen. Sie diskutieren in den FrageRäumen lebhaft mit den Politikerinnen und Politikern und setzen sich mit den unterschiedlichen Standpunkten auseinander. So erfahren im Gegenzug auch die Politikerinnen und Politiker mehr über die Lebenswelten und politischen Anliegen der Jugendlichen.“

Der Tenor der Lehrlinge am Ende der Veranstaltung lautete erneut: Alle haben wertvolles, neues Wissen über Politik gewonnen.

Weitere Medien dazu: https://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-58945.html

Das war der Multimedia-Tag 2019


So vielfältig ist die Medienbranche

Beim Multimedia-Tag vom aha schnupperten Jugendliche in verschiedene Medienberufe hinein.

„Ich freute mich auf den Multimedia-Tag, denn ich bin ein Mensch, der gerne Neues ausprobiert“, meinte Anna, 20 Jahre, aus Dornbirn. Ihre Neugierde wurde beim Multimedia-Tag am 23. März 2019 im aha Dornbirn gestillt. Einen ganzen Tag lang schnupperten Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren in vier Teams in verschiedene Medienberufe hinein. Der Vormittag war theoretischen Inputs gewidmet – am Nachmittag ging es ins praktische Tun.

Theorie und Praxis

Das Foto-Team setzte Jugendliche in verschiedenen Situationen in der Dornbirner Innenstadt und im Hotel Harry‘s Home in Szene. Dabei ging es um Themen wie Lehrstelle, Ferialjob und Alltag in Vorarlberg. Auch Motive rund um die aha card wurden abgelichtet. Im Grafik-Team gestaltete der kreative Nachwuchs einen Flyer und sogenannte „nimMi-cards“, kleine Infokärtchen rund um aktuelle Themen für Jugendliche.

Das Redaktionsteam beschäftigte sich mit Journalismus im Allgemeinen. Eine Jugendliche machte zwei Umfragen unter den Teilnehmern und schrieb einen Bericht für die zett be-Seite, die Anfang April in den Vorarlberger Nachrichten erscheint. Die anderen Teammitglieder erarbeiteten Fragen rund um ehrenamtliches Engagement, Bewerbungstipps und das neue Vorarlberger Kinder- und Jugendgesetz. Bei den Interviews mit Personaler Wendelin Huber und Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch wurden sie vom Videoteam gefilmt. Die Jugendlichen dieses Teams hatten das ganze Setting übernommen, kümmerten sich um Ton- und Kameraeinstellung und waren für Aufnahme und Schnitt verantwortlich.

Kreativer Tag

In allen Teams wurden die Jugendlichen von Profis aus den verschiedenen Medienbranchen begleitet. Diese gaben ihr Wissen in Theorie und Praxis weiter, berichteten aus ihrem Berufsalltag und beantworteten viele Fragen. Auch Anna war am Ende zufrieden: „Es freute mich sehr, dass meine Fragen so offen und ehrlich beantwortet wurden. Die Teilnahme am Multimedia-Tag bietet einem die Möglichkeit, sein Engagement und Interesse an der Journalismusbranche zu zeigen.“

Fotos

NimMi-Cards

Videos

zett be Seite in den Vorarlberger Nachrichten

Bild von der zett be Seite in der VN, für die Jugendliche beim Mutlimedia-Tag Texte verfasst haben.