Zum Inhalt springen
eine Gruppe von Jugendlichen steht vor einem weißen Hintergrund

Z-Talks: Themen der Generation Z


Webinarreihe für Multiplikator*innen

 

Generation Z, gerne auch Generation Greta genannt, bezeichnet die Generation an Jugendlichen, die in etwa zwischen 1997 und 2010 geboren wurden – also jene junge Menschen, die sich zurzeit vor allem in der Ausbildung oder am Anfang ihres Arbeitslebens befinden und die momentane Zielgruppe der Jugendarbeit und Jugendhilfe darstellen.

Die Angehörigen der Generation Z fanden und finden deutlich andere wirtschaftliche, politische und kulturelle Bedingungen vor als die vorigen Generationen. Einen besonderen Einfluss hatte vor allem die Nutzung von digitalen Medien, welche je nach Alter bereits in früher Kindheit begann. Neben der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung des Alltags prägen auch die Klimakrise und die Coronakrise maßgeblich die Generation Z.

Doch was sind weitere gesellschaftliche Trends und Herausforderungen, denen diese Jugendlichen begegnen und die Lebenswelten ihrer Generation bestimmen? Die Webinar-Reihe Z-Talks – Gesellschaftliche Themen der Generation Z der Österreichischen Jugendinfos widmet sich Themengebieten, mit denen erwachsene Vertrauenspersonen oft nur wenig vertraut sind, aber für viele junge Menschen der Generation Z einen wichtigen Teil ihrer Lebensrealität darstellen. Z-Talks hat zum Ziel, diese Lebensrealitäten der Generation Z für Erwachsene zugänglicher zu machen und richtet sich insbesondere an alle, die in ihrem beruflichen Alltag mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten.

Bei Z-Talks erzählen junge Menschen ihre Geschichten und Sichtweisen aus erster Hand, denn sie sind die Expert*innen ihrer eigenen Lebenswelt. Für Fachfragen stehen weiters erwachsene Expert*innen zum jeweiligen Thema zur Verfügung.

Folgende Z-Talks werden im Herbst/Winter 2021 angeboten:

Z-Talk: OnlyFans

Gibt es wirklich das große Geld mit Fan-Abos?

22.9.2021, 10:00

Dauer: 1 Stunde + 30 Minuten für vertiefende Fragen

Via Zoom – der Link zum Webinar wird nach der Anmeldung verschickt.

Zur Anmeldung

OnlyFans ist ein Onlinedienst, der es Einzelpersonen ermöglicht, Inhalte wie Fotos und Videos kostenpflichtig für andere bereit zu stellen. Die Plattform wird Großteil für erotische bzw. pornografische Inhalte genutzt, aber auch Influencer*innen und andere Content-Creators z.B. aus Kunst und Musik nutzen OnlyFans, um so mittels Fan-Abos Geld zu verdienen. Doch warum finden junge Menschen dieses Verdienstsystem ansprechend und was versprechen sie sich davon? Für Fachfragen steht Sexualpädagogin Kelly Rose zur Verfügung.

Z-Talk: Kryptowährungen

Warum junge Menschen traden.

20.10.2021, 10:00

Dauer: 1 Stunde + 30 Minuten für vertiefende Fragen

Via Zoom – der Link zum Webinar wird nach der Anmeldung verschickt.

Zur Anmeldung

Kryptowährungen sind digitale und länderübergreifende Zahlungsmittel, wie Bitcoin, Ethereum und Dogecoin. Viele Jugendliche fühlen sich von dem Versprechen nach schnellem Reichtum durch den Handel mit den digitalen Währungen angesprochen und versuchen ihr Glück. Beim Webinar erzählen Jugendliche aus erster Hand, warum sie mit Bitcoin & Co. traden. Für Fachfragen steht Goran Maric vom auf Finanzbildungsprojekte spezialisierten Sozialunternehmen Three Coins zur Verfügung.

Z-Talk: Body Positivity & Männlichkeit

Junge Männer sprechen über ihre Lebensrealität

24.11.2021, 10:00

Dauer: 1 Stunde + 30 Minuten für vertiefende Fragen

Via Zoom – der Link zum Webinar wird nach der Anmeldung verschickt.

Zur Anmeldung

Die Body Positivity-Bewegung setzt sich für die Abschaffung unrealistischer und diskriminierender Schönheitsideale ein. Entstanden ist die Bewegung aus feministischer Perspektive und im Bezug auf das Fat Acceptance Movement in den USA. Durch die Sozialen Medien und dabei besonders Instagram beschäftigen sich auch immer mehr Jugendliche in Österreich mit dem Thema. Welche Rolle spielt das Thema für junge Männer und ihr Selbstbild in der Generation Z? Beim Webinar berichten Jugendliche aus ihrer Lebensrealität. Für Fachfragen steht Jonas Pirerfellner vom Verein für Männer und Geschlechterthemen zur Verfügung.

Anmeldung

Anmeldungen für alle 3 Webinare sind ab sofort online möglich: https://de.surveymonkey.com/r/z-talks

Jugendliche die ein Selfie von sich als Beifahrerin macht und lacht.

Führerschein


Du willst endlich mobil und unabhängig sein? Dann hol dir hier Infos und Tipps zum Auto-, Moped- oder Motorradführerschein und vielem mehr.

Mopedführerschein

Mit einem Mopedführerschein („Klasse AM“) darfst du ab 15 Jahren ein Moped fahren.

Hinweis: Die Ausbildung zum Mopedführerschein kannst du frühestens 2 Monate vor deinem 15. Geburtstag beginnen. Wenn du unter 16 Jahre bist, benötigst du zusätzlich eine schriftliche Zustimmung eines*einer Erziehungsberechtigten.

Zuerst musst du dich bei einer Fahrschule mit einem amtlichen Lichtbildausweis und Passfoto zum Mopedführerschein-Kurs anmelden. Um den Kurs abzuschließen, musst du dir die Lernunterlagen als Buch oder Online-Dokument besorgen und am Ende eine theoretische Prüfung bestehen.

Autoführerschein

Checkliste – Dein Weg zum Führerschein:

  • Mindestalter
    18 Jahre für den „normalen“ B-Führerschein (Ausbildungsstart frühestens mit 17,5 Jahren)
    für den L-17-Führerschein ist das Mindestalter 17 Jahre
  • Theorie- und Praxis-Prüfung
    Zuerst musst du Unterrichtsstunden in einer Fahrschule besuchen. Dort findet dann auch deine praktische und theoretische Prüfung statt.
  • Ärztliches Gutachten
    Bestätigung deiner körperlichen und geistigen Reife.

    Tipp: : Deine Fahrschule kann dir sagen, welche Ärzte*Ärztinnen in deinem Bezirk diese Untersuchung machen. Oder schau direkt hier nach.

  • abgeschlossener Erste-Hilfe-Kurs (mindestens 6 Stunden)

    Tipp: Manche Fahrschulen bieten Kurse direkt in der Fahrschule an. Weitere Kursanbieter in Vorarlberg: Österreichisches Rotes Kreuz (auch als E-Learning möglich), Arbeiter-Samariter-Bund Feldkirch.

Genauer Ablauf

L-17-Führerschein

Wer nicht bis 18 auf den Autoführerschein warten will, kann mit dem L-17-Führerschein („Vorgezogene Lenkberechtigung der Klasse B“) früher starten.

Mehr Infos zum L-17-Führerschein findest du hier.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Motorradführerschein

Es gibt nicht „den einen“ Motorradführerschein, sondern viele Unterkategorien (Motorradklassen). Diese Motorradklassen unterscheiden sich je nach Größe und Motorleistung. Für die jeweiligen Motorradklassen gelten auch unterschiedliche Mindestalter. Informiere dich bei einer Fahrschule oder unter www.oesterreich.gv.at.

Gut zu wissen: Im sogenannten „Stufenmodell“ der Motorradklassen kann man mit wenig Aufwand in eine höhere Klasse aufsteigen. Erkundige dich am besten bei deiner Fahrschule.

Viele machen den Motorradführerschein gleich gemeinsam mit dem Autoführerschein – du kannst ihn aber auch einzeln machen.

Genauer Ablauf